Beiträge

14.1.: Ohne Zählbares heimgekehrt

2017 jan U14 wurttembergischeNur ein Spiel verloren, aber leider nur den fünften Platz belegt. „Das gibt es nicht mal bei einer Weltmeisterschaft“, lautete das Fazit von U14-Trainer Artur Karczynski nach der Württembergischen Meisterschaft.

Was eine Hammergruppe die der VfB Friedrichshafen bei der Auslosung der Württembergischen Meisterschaft der U14 in Mainhardt erwischt hat: TV Rottenburg, MTV Ludwigsburg und TSV Stuttgart.

Das erste Spiel startete mit einem Kracher TV Rottenburg – VfB Friedrichshafen. In einem sehr guten Spiel gab es viele knifflige Entscheidungen, leider gingen wir zu oft leer aus und verlieren am Ende beide Sätze sehr knapp mit 23:25 und 25:27. Im Zweiten Spiel ging es dann um den Einzug ins Halbfinale gegen Bezirksmeister Nord „ MTV Ludwigsburg“. Der erste Satz verlief lange ausgeglichen, bis man sich beim Stand von 16:16 auf 25:19 absetzen konnte. Doch die gute Annahme und die starken Angriffe von Timo Hess und Rayen Grioui fanden im zweiten Durchgang zu selten statt. Demzufolge verlor man auch den zweiten Satz, wobei die Leistung nicht schlecht war, sondern eben „nur“ nicht so gut wie in den ersten drei gespielten Sätzen. In Abschlussbegegnung gewann man souverän gegen Stuttgart mit 2:0 und musste nun um den Halbfinaleinzug zittern. Denn zu diesem Zeitpunkt hatten alle Teams (abgesehen von Stuttgart) ein Unentschieden und einen Sieg eingefahren. Der Gewinner aus dem Spiel TVR gegen MTV zog als Gruppensieger ins Halbfinale ein, der Verlierer würde auf Grund des schlechteren Ballverhältnisses nur Gruppendritter werden. Doch der „worst case“ trat für den VfB Friedrichshafen ein. Die Mannschaften trennten sich unentschieden und warfen den VfB Friedrichshafen aus dem Titelrennen.

Beide Teams gewannen anschließend ihre Halbfinalbegegnungen und trafen im Finale erneut aufeinander. Hier gewann der TV Rottenburg in einem spannenden Spiel knapp mit 2:1.

In ihrem Platzierungsspiel gegen den Gastgeber SSV Geißelhardt gewannen die Häfler deutlich und beenden den Tag mit Platz 5. Der VfB Friedrichshafen hat eine gute Leistung gezeigt, wurde allerdings nicht belohnt und schaffte dementsprechend auch nicht die Qualifikation zur Süddeutschen Meisterschaft. Die Jungs haben noch viele Wettkämpfe vor sich, in denen sie Titel sammeln können. „Schade, dass es am Samstag nicht gereicht hat, denn an dem Tag war alles drin“, resümierte Trainer Simon Stegmann.

Das Foto zeigt von links: Konstantin Dittmann, Timo Hess, Rayen Grioui, Mattis Gentner, Simon Stegmann, Nathan Glab, Luca Hornikel, Lucas Huckle, Rocco Erb und Artur Karczynski

Die nächsten Termine