Beiträge

4.2.: Damen 2 liefert besten Spieltag der Saison ab

Die Damen 2 des VfB Friedrichshafen haben an ihrem Heimspieltag am 4.2. in der Schreienesch Halle Zuschauer, Gegner und Trainer begeistert. "Trainingsziel abgerufen! Matchziel erreicht! Beide Spiele knapp verloren, aber mega stolz", resümierte Trainer Daniel Lehle nach dem vergangenem Spieltag in heimischer Halle. 

Die Mannschaft um Mannschaftskapitänin Hannah Riess bestritt am vergangenen Samstag ihren Heimspieltag in der Haupthalle der Gemeinschaftsschule Schreienesch. "Hier trainieren nur die kleinen von uns, wir trainieren in der Bodenseehalle. Aber das ist für die Damen 2 kein Problem. Wir können, wenn die Mädels mental konzentriert sind, überall unsere Leistung abrufen", so Lehle. Die Halle ist gut gelegen und bietet viel Platz für Zuschauer und auch für die ein oder anderen Sensationen. "Super Leistung", "Toll gespielt", hagelte es viel Lob von Zuschauern und Gegnern. Im ersten Spiel ging es gegen den SV Horgenzell. Trainer Daniel Lehle verlangte vom Team, dass sie mindestens einen Punkt am See behalten sollten. Weiter sollten einige Trainingsziele im Spiel zu sehen sein, welche auch tadellos umgesetzt wurden. " Wir haben die letzten Wochen intensiv versucht die Dankebälle effektiver zu machen, um so mehr Angriffe über die Mitte zu ermöglichen", so Lehle. Die beiden Zuspielerinnen Hannah Riess und Lea Nieleck hatten innerhalb 2 Wochen neue Pässe trainiert bekommen und auch gleich umgesetzt. Alle Spielerinnen haben trotz leichter personaler Engpässe und Wehwehchen 100% Leistung gebracht. Durch die stabile Annahme von Hande Kabalak und Rosalinde Lehle konnte die Zuspielerin Lea Nieleck ihre Angreiferin optimal einsetzen. Mit Anna Vaulin und Reka Heimerdinger in der Diagonalen standen 2 weitere Spezialisten im Kader. Mit Lisa Littmann und Acelya Sürer, die im Mittelblock agierten, konnte so ein schönes Volleyball gezeigt werden. Mit einem knappen aber schönen 2:3 wurde das Spiel beendet und die Damen machten sich bereit gegen die starken Wangenerinnen zu spielen. Nachdem der 1. Satz klar abgegeben wurde, versuchte man im 2. Satz mehr Druck aufzubauen, was auch klappte. Diesmal aber hatten die Mädels vom See ihren Kampfgeist aus dem Ballsack gelassen und versuchten der Dominanz aus Wangen Herr (bzw. Frau) zu werden. Hier war das Glück nicht auf unserer Seite. Verdient nahm Wangen die Punkte mit und gewann am Ende mit 1:3. 

 

Die nächsten Termine