Beiträge

4.3.: Meister ist zu stark für Herren 2

2017 marz H2 Karlsruhe Elsasser Jakob

Das hatten sich die Drittliga-Volleyballer des VfB Friedrichshafen anders vorgestellt. Um das Abstiegsgespenst zu vertreiben, wollten sie in eigener Halle gegen SSC Karlsruhe punkten; am Ende hieß es 0:3 (17:25, 23:25, 21:25) aus Häfler Sicht.

 

Vor dem Anpfiff gratulierte VLW-Vizepräsident Ralf Hoppe dem Karlsruher Kapitän Marko Kienast zur bereits feststehenden Meisterschaft und überreichte einen Ball mit Autogrammen der VfB-Profis. Wenn der VfB Meister wird, bekommt er von uns auch einen Ball mit unseren Unterschriften, versprach SSC-Trainer Diego Ronconi im Gegenzug. Am Samstag hatten die Karlsruher indes keine Geschenke zu verteilen und machten das von Beginn an deutlich. Die Häfler Dietrich Penner, Richard Schaugg, Dominic Lehle, Johannes Elsäßer, Fabian Feiri, Marc Moosherr, und Libero Patrick Süther in der Stammsechs machten sich das Leben mit vielen Eigenfehlern zusätzlich schwer. Lediglich bis zur Satzmitte konnten sie die Durchgänge ausgeglichen gestalten, dann zog Karlsruhe Punkt um Punkt davon.

2017 marz H2 Meister KA Ehrung HoppeWährend die Gäste nach dem Spiel ihre Meister-Shirts präsentierten, mussten die Häfler eine weitere Niederlage verkraften. Jetzt bleiben dem Team von Coach Burkhard Sude noch zwei Spiele gegen die unmittelbaren Nachbarn Bliesen (Platz acht, Auswärtsspiel am 11. März) und Rodheim (Platz 6, Auswärtsspiel am 25. März), um vom drittletzten Platz nach oben zu klettern. 

 

Die nächsten Termine